Baugebiet Oberfeld

Foto Baugebiet Oberfeld

In seiner Sitzung am 24.11.2015 hat der Gemeinderat Hohenkammer 9 Bauparzellen des Bauabschnittes 2 im Baugebiet Oberfeld auf dem freien Markt im sogenannten Offenen Bieterverfahren und 9 Bauparzellen im Einheimischenmodell vergeben.

 

Derzeit sind keine weiteren Bauplätze mehr zu verkaufen.

 

Der Baugrund wurde zum Preis von 350,- Euro/m² im Einheimischenmodell erschließungsbeitragsfrei verkauft. Antragsteller, die die Voraussetzungen für das Einheimischenmodell erfüllten, konnten einen einmaligen Zuschuss in Höhe von pauschal 65.000 € erhalten.

 

Für den Verkauf der ausgewiesenen Bauparzellen im freien Markt kam der Quadratmeterpreis von 350,- Euro erschließungsbeitragsfrei als Mindestpreis gegen Gebot  zum Tragen. Gebotsstichtag war Freitag, der 20.11.2015

 

Analog zum Baugebiet Botzau und dem Bauabschnitt 1 des Baugebiets Oberfeld wurden die Grundstücke abwechseln auf dem Freien Markt und im Einheimischen-Modell verkauft: Die Parzellen 35, 37, 39, 41, 43, 45, 47, 49 und 51 wurden auf dem freien Markt verkauft und analog dazu die  Parzellen 34, 36, 38, 40, 42, 44, 46, 48 und 50 jeweils im Einheimischen-Modell.

 

Nachfolgend haben Sie die Möglichkeit, die Richtlinien zur Vergabe von gemeindeeigenen Bauparzellen im Einheimischenmodell im Bebauungsplangebiet Oberfeld auszudrucken und den Bebauungsplan „Oberfeld“ einzusehen.


_______________________________________________________________________


wichtige Informationen für Bauherren:


Zisternen

 

Am Ende dieser Seite finden Sie eine PDF-Datei als Beispiel für eine Regenwasserrückhaltung mit Retention-Zisternen im Baugebiet Oberfeld.

 

Eine Regenwasserrückhaltung in Zisternen wird nur dann bereitgestellt, wenn die jeweilige Zisterne einen Retentionsraum zur Verfügung stellt.

 

Das Speicher- bzw. Nutzvolumen der Zisterne erfüllt diese Aufgabe nicht!

 

 

Gem. Wasserrechtlichen Genehmigung dürfen max. 20% des anfallenden Oberflächenwassers bei einem 5-jährigen Starkregenereignis abgeleitet werden.

 

D.h. 80% müssen nachweislich auf den Grundstücken versickert, oder, sofern dies nicht vollständig möglich ist, zusätzlich z.B. in Retentionszisternen zurückgehalten und innerhalb 24 Std. gedrosselt abgeleitet werden.


Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

drucken nach oben